FAQs

Der Körper ist der Spiegel der Seele.

Sie sind bei mir richtig, wenn Sie unter sogenannten psychischen Symptomen leiden:
Schlafstörungen, Gereiztheit, Grübeln, Energiemangel, Erschöpfung, Ängste, Zwänge Konzentrationsprobleme, fehlende Motivation, geringere Leistungsfähigkeit, geringe Belastbarkeit, Stimmungsschwankungen, Depressionen, HPU, KPU, ADHS.

Oder körperliche Symptome und Erkrankungen haben: Infektanfälligkeit, Hautprobleme, Verdauungsstörungen, Magenprobleme, Allergien, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Schmerzen, Polyneuropathie, Erschöpfung nach einer Krebserkrankung, Bluthochdruck, Migräne, Reizdarm, Colitis Ulcerosa, rheumatoide Arthritis u.a.

Manchmal sind die Anzeichen auch diffus und unerklärlich:
Unterschiedliche Beschwerden treten immer wieder auf und trotz der Einnahme von Medikamenten, tritt keine dauerhafte Verbesserung ein.
Das sogenannte Große Blutbild ist in Ordnung oder Sie gelten in der klassischen Medizin als austherapiert. Auch dann sind Sie bei mir richtig.

Ich arbeite mit Behandlungsmethoden, die sich nicht am Symptom orientiert, sondern Krankheiten auf den Grund gehen und sie an der Wurzel packen.
Die Behandlungskombination aus orthomolekularer Medizin, Kinesiologie und verschiedenen alternativmedizinischen Ansätzen ist äußerst wirkungsvoll.
In unserer Zusammenarbeit geht es darum, dass Sie nicht nur beschwerde- und schmerzfrei sind, sondern Ihr Leben wieder positiv wahrnehmen und mehr Lebensqualität verspüren.
Sie sollen sich von Grund auf (wieder) gesund und energievoll fühlen.
Dafür ist es aus meiner Sicht wichtig, dass Ihre Lebensumstände und individuellen Bedürfnisse berücksichtigt werden:

  • Ein Unternehmer hat andere Herausforderungen als jemand, der sein Gewicht optimieren möchte.
  • Einer Mutter mit kleinen Kindern brauche ich nicht vorschlagen, sie soll in Ruhe essen.
  • Ein Sportler mit Ambitionen hat andere Ziele als jemand, der gerade eine langwierige Erkrankung überstanden hat.

Ja, Sie sind bei mir richtig. Ich bringe sowohl das medizinische Wissen, als auch das umfangreiche Verständnis für die Psyche mit.
Körper und Geist stehen in enger Verbindung und Wechselwirkung miteinander.
Wenn der Körper gesundwerden soll, braucht es gleichzeitig auch geistige Gesundheit.
Speziell der Darm und die Psyche haben eine enge Verknüpfung miteinander.

Wie alle Ärzte habe ich Medizin studiert. Als Ärztin und Psychotherapeutin verfüge ich über eine 18jährige schulmedizinische Erfahrung. Darüber hinaus über 4 Jahre Erfahrung in der Naturheilkunde. Lesen Sie mehr auf meiner „Über mich Seite

Ja. Ich kann Ihnen helfen. Stressbewältigung gelingt optimal durch die Anwendung verschiedener Behandlungsmethoden. Entscheidend ist herauszufinden, welche die Richtige für Sie ist!

Kurz gesagt: Status erheben, entsprechende Mängel ausgleichen, Blockaden identifizieren und beheben.
Jeder Mensch ist anders und hat individuelle Anforderungen an das Gesundwerden. Dementsprechend wird das Vorgehen immer individuell angepasst. Hier skizziere ich einen exemplarischen Ablauf:

  • Nach Buchung des Beratungstermins erhalten Sie einen Fragebogen, den Sie mir vorab ausgefüllt schicken. Im einstündigen Beratungsgespräch klären wir Ihr Anliegen, besprechen den Zusammenhang zwischen Ihren Beschwerden und dem Stoffwechsel. Sie erhalten eine Orientierung über mögliche Ursachen, den Behandlungsablauf und die Kosten.
  • Wenn Sie sich für eine Behandlung entscheiden, folgen weitere Termine. Üblich sind 3 bis 5 Termine á 2 Stunden innerhalb von etwa einem Jahr.
  • Im nächsten Termin erfolgen die Laboruntersuchungen und die Messung Ihrer Stressbelastung. Für erste Entlastung sorgt eine kinesiologische Behandlung (hier dann als Link zu zur Frage „Was ist Kinesiologie“).
  • Im zweiten Behandlungstermin wird das Untersuchungsergebnis besprochen und ein maßgeschneiderter Therapieplan erstellt. Eine weitere kinesiologische Behandlung erfolgt. In der Regel ist die gezielte Einnahme von Vitalstoffen (Vitamine, Mineralien usw.) notwendig.
  • In den weiteren Terminen passen wir die Behandlung an Ihr aktuelles Befinden und Ihren Fortschritt an. Diese dienen der Kontrolle und ggf. intensiveren Behandlung.
  • Sie erhalten Übungen zur Verbesserung Ihres Energieniveaus und zur Stressbewältigung. Mit dem „Notfallkoffer“ werden Sie unabhängiger und können auch in Krisensituationen reagieren.
  • Nach jedem Termin maile ich Ihnen Informationen zum Nachlesen dessen, was wir besprochen habe. Sie erhalten Anleitungen für Übungen und hilfreiche Impulse zur Umsetzung.
  • Für Rückfragen stehe ich Ihnen telefonisch oder per Mail zur Verfügung.

Dadurch sind Sie und ich optimal auf den ersten Termin vorbereitet. Die Zeit hier steht Ihnen dann voll zur Verfügung, ohne dass noch Formalien geklärt werden müssen.

Grundsätzlich ist die Behandlung selbst zu zahlen. Ggf. übernehmen private Kassen einen Teil der Kosten. Abgerechnet wird nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ).
Bei den Leistungen handelt es sich im Wesentlichen um sog. Komplementär- oder auch alternative Medizin. Im rechtlichen Sinn liegen „Individuelle Gesundheitsleistungen“ (IGeL) vor, die über das medizinisch Notwendige hinausgehen.
Im Rahmen des Beratungsgespräches erläutere ich Ihnen im Detail, welche Kosten auf Sie zukommen.

Sowohl die einstündige Beratung und die Behandlung sind Privatleistungen. Im einstündigen Beratungsgespräch klären wir Ihr Anliegen, besprechen den Zusammenhang zwischen Ihren Beschwerden und dem Stoffwechsel. Sie erhalten eine Orientierung über mögliche Ursachen, den Behandlungsablauf und die Kosten. Diese Beratung kostet 150 €. Alle weiteren Kosten hängen vom Umfang Ihrer Behandlung ab und werden im ersten Beratungstermin ermittelt.

Die erste Beratung dauert eine Stunde. Jeder weitere Termin zwei Stunden. Die ersten drei Termine erfolgen innerhalb von 6 Wochen, alle weiteren nach individueller Absprache.

In der Regel innerhalb von drei Wochen. Bei einem Notfall sind kurzfristige Terminabsprachen möglich.

Ich führe eine sogenannte Bestellpraxis. Termin müssen grundsätzlich telefonisch vereinbart werden. Nur so steht uns genügend Zeit zur Verfügung – in Ruhe und ohne Termindruck.

Ich behandle vorwiegend Erwachsene.

Ja, denn oft läuft eine Psychotherapie leichter, wenn die körperliche Basis wiederhergestellt ist.

Um die Ursache der Beschwerden zu finden, kommen das ausführliche ärztliche Gespräch, körperliche Untersuchung, Laboruntersuchungen, Untersuchung des vegetativen Nervensystems und kinesiologische Untersuchungen zum Einsatz.

(Falls weitere Untersuchungen notwendig wären, würde ich Sie an einen Kollegen/in überweisen. Ich verfüge über ein umfangreiches Therapeuten-Netzwerk.

Die (wahre) Ursache ihrer Beschwerden zu finden, steht im Zentrum der Behandlung und ist für Ihre Gesundwerden entscheidend.

Um mit Hippokrates zu sprechen: „Die wirksamste Medizin ist die natürliche Heilkraft, die im Inneren eines jeden von uns liegt.“ Und die gilt es zu aktivieren.

Ein gesunder Körper ist die Basis für psychisches Wohlbefinden. Unser Stoffwechsel ist ein in 300.000 Jahren optimiertes System. Jedoch haben sich die Lebensumstände besonders in den letzten Jahrzehnten gravierend verändert.

Der Stoffwechsel funktioniert noch immer wie bei unseren Vorfahren. Er passt sich langsam an, jedoch ist die Menge an neuen Faktoren immens.

Dadurch kommt es zu Ungleichgewichten, die Funktionsstörungen wie Müdigkeit, allgemeines Unwohlsein, Schlafstörungen usw. hervorrufen. Daraus können im Laufe vieler Jahre Krankheiten entstehen.

Gegenstand und Ziel der Behandlung ist die Unterstützung bzw. Wiederherstellung der Gesundheit des Patienten mit Hilfe des in meiner Praxis entwickelten ganzheitlichen Beratungs- und Behandlungskonzepts. Der Fokus liegt dabei auf der Ursachenbehebung. Sie steht gegenüber der Symptombehandlung im Vordergrund.

Das Behandlungskonzept beruht auf dem Zusammenhang von Körper, Psyche und Darm. Der Darm hat für unser Immunsystem eine herausragende Bedeutung. Viele Beschwerden und Erkrankungen sind auf Stoffwechselstörungen zurückzuführen und haben im Darm ihre Ursache.

Stellen Sie sich vor, Sie sind mit dem Auto unterwegs und bleiben plötzlich stehen. Dann suchen Sie für gewöhnlich nach der Ursache: ist genügend Öl, Sprit, Wasser vorhanden? Haben die Reifen genügend Luft? Dann beheben Sie das Problem.

Ja, ich biete einen Checkup an. Dieser beinhaltet ein ausführliches Gespräch über Ihre Beschwerden und Vorerkrankungen, Kontrolle der Vitamine, Mineralien und Spurenelemente im Blut, eine Stuhlprobe zur Kontrolle der Darmgesundheit. Im nächsten Termin erläutere ich Ihnen die Ergebnisse anhand Ihres Stoffwechsels. Sie erhalten einen individuellen Behandlungsplan.

Kinesiologie (von altgriechisch κίνησις kinesis „Bewegung“ und -logie) ist ein alternativmedizinisches Diagnose- und Behandlungskonzept.

Sie beruht wie die Akupunktur auf der traditionellen chinesischen Medizin (TCM).

Bei der Akupunktur werden durch Stechen bestimmter Akupunkturpunkte Veränderungen im Körper in Gang gesetzt. Diese wirken als heilender Reiz an ein betroffenes Organ. Akupunkturpunkte liegen auf bestimmten Leiterbahnen, den Meridianen (Energiebahnen). Diese durchziehen die Körperoberfläche und das Innere des Körpers. Ähnlich wie Nervenstränge steuern sie die Vorgänge im Körper.
In der Kinesiologie werden diese Punkte lediglich berührt.
Kinesiologie basiert auf dem Gedanken, dass der Körper selbst weiß, was ihm guttut. Ausgangspunkt ist der sogenannte kinesiologische Muskeltest. Er wird genutzt, um Blockaden zu finden und diese zu lösen: auf körperlicher, mentaler, emotionaler oder spiritueller Ebene.

So kommt die Energie in den Meridianen (Energiebahnen) wieder zum Fließen und die Selbstheilungskräfte des Körpers können (wieder) wirken.

Die Zusammenhänge zwischen Energiefluss und Symptomen sind für den Laien oft nicht auf den ersten Blick erkennbar.
Ein schmerzhafter Tennisellenbogen steht beispielsweise mit dem Dickdarmmeridian in Verbindung. Dieser verläuft über Ellenbogen und Schulter zur Nase. Durch die Behandlung können Nasenprobleme, Ellenbogenschmerzen und Verdauungsbeschwerden positiv beeinflusst werden.

Orthomolekulare Medizin wird auch Vitalstoff- oder Mikronährstoffbehandlung genannt (ortho = richtig, molekular = kleinste Zellbausteine).
Hierunter versteht man den gezielten und den individuellen Bedürfnissen des Menschen angepassten Einsatz von körpereigenen Substanze wie Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen, Aminosäuren, essentielle Fettsäuren u.a.

Zum Beispiel wird bei einem Eisenmangel Eisen gegeben.
Vegetarier benötigen Vitamin B12, weil wir Menschen B12 vorwiegend aus tierischen Quellen aufnehmen.

Vitalstoffe sind als natürliche Substanzen die Grundvoraussetzung für das Funktionieren des Stoffwechsels. Fehlen sie, folgen Störungen und letztlich Erkrankungen.

Die Empfehlungen der Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) beziehen sich auf gesunde Menschen ohne jegliche Belastungen.

In folgenden Fällen hat der Körper besondere Bedürfnisse und Anforderungen an die Ernährung:

  • bei jahrelangem Stress
  • bei dauerhafte Medikamenteneinnahme
  • bei chronische Entzündungsprozesse
  • in der Schwangerschaft & Stillzeit
  • in Wachstumsphasen
  • bei zunehmendes Alte
  • in der Genesungsphase (z.B. nach einer Krebsbehandlung)
  • bei Menschen mit hoher Arbeitslast, sowohl körperlich, als auch psychisch.
  • bei Sportlern

Der erhöhte Bedarf ist auch bei ausgewogener Ernährung schwer abzudecken. Durch die Zugabe von Vitalstoffen – also Vitaminen, Mineralstoffen, Aminosäuren usw. und der Änderung schädlicher Lebensgewohnheiten, lässt sich das natürliche Gleichgewicht wiederherstellen. Ein ausgeglichener Vitalstoffhaushalt, ist die Voraussetzung, um wieder in den Vollbesitz der eigenen Kräfte zu kommen.

Sie können die Präparate in der Apotheke oder direkt beim Hersteller beziehen.

Im Gegenteil! Medikamente werden über die gleichen Transportwege in die Zelle aufgenommen wie Nährstoffe. Leider drängeln sich die Medikamente vor. Deshalb kann sich über einen längeren Zeitraum ein Nährstoffmangel entwickeln. Das heißt im Umkehrschluss: mit Mikronährstoffen geht es Ihnen oft besser. Teilweise können Sie Medikamente reduzieren.

Ja die gibt es! Gerade Stimmungsschwankungen, Depressionen, Ängste, Zwänge, Erschöpfung, Schlafstörungen, lassen sich üblicherweise sehr gut mit Vitalstoffen behandeln. Letztlich kommt es auf die individuelle Situation an. Liegen psychische Hindernisse vor, greife ich auf die Kinesiologie zurück.

Natürlich. Wie bei anderen Medikamenten kann auch die Wirkung der Psychopharmaka durch Vitalstoffe verbessert werden oder Nebenwirkungen vermindert werden.

Ich verfüge über ein Netzwerk, zu dem andere Ärzte, Zahnärzte, Osteopathen, Physiotherapeuten, Psychotherapeuten, Ernährungswissenschaftler und Coaches gehören.
Diese Zusammenarbeit ist mir sehr wichtig.

Die Gene bestimmen unser Aussehen, Haarfarbe, Körpergröße etc. Diese Faktoren können wir nicht beeinflussen. Ob jedoch bestimmte Gene „angeschalten“ werden, schon.

Wir können uns unseren Körper wie ein Fass vorstellen.
Im Laufe der Zeit, kann sich das Fass mit belastenden Faktoren füllen: Z.B. mit Stress, Krankheitserregern, Darmmikrobiom, einseitiger Ernährung, zu wenig oder schlechtem Schlaf, mangelnder Bewegung, Elektrosmog, Medikamenten, einer labilen Psyche, schlechten Zähne u.a.

Diese Faktoren bringen Körper und Geist ins Ungleichgewicht – sind aber veränderbar!

Wenn das Fass voll ist, läuft es über. Symptome machen sich bemerkbar.
Der Organismus braucht spätestens jetzt Hilfe, um wieder gesund zu werden.

Wir verfügen über enorme Selbstheilungskräfte.
Der Körper kann sich nämlich selbst „reparieren“. Wichtige Voraussetzungen dafür sind

  • Ein gesundes Immunsystem,
  • die Qualität und Art der Gedanken und
  • eine gute Selbstwahrnehmung.

Unsere Vorfahren hatten keine Heiler, keine Ärzte oder Therapeuten. Trotzdem hat die Menschheit bis heute überlebt. Unser Körper kann vieles kompensieren und ist es gewohnt sich anzupassen.

Wenn z.B. Schmerzen, Erschöpfung oder Bluthochdruck auftreten, bedeutet das, dass eine Grenze überschritten ist. Das Alarmsystem läuft auf Hochtouren. Der Körper signalisiert: hier stimmt etwas nicht“ und zwingt uns, unser Verhalten zu verändern.
Den o.g. deutlichen Symptomen, sind üblicherweise „leichtere Signale“ vorausgegangen, die verdrängt oder ignoriert wurden.

Selbstheilung bedeutet, Signale des Körpers wahrzunehmen, auf sie zu hören und schädliches Verhalten entsprechend anzupassen, damit die körpereigenen Reparatur- und Erholungsmechanismen wirken können.